Archiv des Autors: Ralf Schmidt

Umweltampel für Klassenräume- Ergebnisse der Projektwoche

Mit der Fragestellung wie die Bedingungen für ein gesundes Raumklima im Klassenraum sein sollten, ging es für unsere Arbeitsgruppe in die Projektwoche. Dabei stellte sich schnell heraus, das in der Frage der Luftfeuchtigkeit unter den Experten keinerlei Einigkeit besteht. Die Quellen ergaben Empfehlungen von „möglichst trockene Raumluft“ bis hin zu einer „möglichst hohen Luftfeuchtigkeit durch Zimmerbrunnen und Verdunster“. Deshalb findet das Thema keine Berücksichtigung bei uns. Weiter stellten wir und die Frage nach der Lautstärke. Mithilfe eines Mitarbeiters der Handwerkskammer fanden wir eine App mit der jeder Smartphone-Besitzer selber feststellen kann, ob es zu laut ist. Entsprechend gibt es auch Apps, die bestimmen können, ob die Lichtverhältnisse am sog. Arbeitsplatz stimmen. Natürlich haben wir keine App gefunden, die die Temperatur anzeigen könnte. Deshalb haben wir auf jeder Umweltgruppe ein Thermometer mit Erklärung angebracht. Zuletzt haben wir untersucht, welchen Einfluß der CO2-Anteil der Raumluft hat. Mithilfe eines Messgeräts haben wir festgestellt, dass der CO2-Anteil relativ schnell steigt und dass man ca. jede halbe Stunde „Stosslüften“ sollte. Leider sind die CO2-Messgeräte so teuer, dass wir sie nicht mit einbauen können. Man kann sie aber z.B. – mit etwas Umstand- bei der der Handwerkskammer ausleihen, was wir sehr empfehlen. Nun viel Spass und Erfolg mit unseren Ergebnissen.

Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Umweltampeln- mit ihrem Lehrer Herr Steinbach

„Stopp!“, „Lass das!“, Hau ab!“

Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Nidda absolvierten einen Kurs in „ Selbstbehauptung und Stressbewältigung in Schule und Beruf“ „Stopp!“, „Lass das!“,  „Hau ab!“ Gerade für junge Frauen ist es wichtig klare Grenzen aufzeigen zu können. An jeweils zwei Projekttagen wurden deshalb die Schülerinnen und Schüler der Klassen zur Berufsvorbereitung (BzB) ermutigt, mögliche Angreifer so anzuschreien. Am ersten Tag zeigte Lutz Boos vom Turnverein Hirzenhain den Schülerinnen und Schülern verschiedene Stoß- und Schlagtechniken aus dem Taekwondo. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler, zusammen mit ihren Lehrkräften Lena Huhn, Bettina Träger, Matthias Haas und Julia Schorge, wie sie durch Körperhaltung Selbstbewusstsein ausstrahlen können. Gefahrensituationen müssen rechtzeitig wahrgenommen werden, um darauf angemessen reagieren zu können, erläutert Trainer Lutz Boos. Er erklärt wie Standfestigkeit durch entsprechende Haltung ausgedrückt werden kann. Gelernt haben die TeilnehmerInnen, dass körperliche Auseinandersetzungen zu ca. 95% bereits im Vorfeld, durch die mentale Einstellung, entschieden werden. Am zweiten Tag intensivierte Sifu Frank Durst von „Durst – aktiv“ in Lich das Training mit Selbstverteidigungstechniken aus der Kampfkunst des Wing Tsun und Escrima. Bei diesem Kurs lag der Fokus auf der Förderung der Selbstsicherheit und des Selbstbewusstsein – gerade von sehr ruhigen Schülerinnen und Schülern. Zum Abschluss trainierten die TeilnehmerInnen noch Übungen zur Verbesserung der  Konzentrationsfähigkeit. Übungen die für die Schülerinnen und Schüler als Stressbewältigung in der Schule und im Beruf gut anwendbar sind. Vier tolle und lehrreiche Tage die sehr viel Spaß gemacht haben!  Der Dank aller KursteilnehmerInnen gilt der Fachstelle Jugendarbeit des Wetteraukreises für die Unterstützung.

Weiterlesen

Fachoberschüler aus Nidda und Schüler des Fremdsprachensekretariats aus Büdingen unternehmen gemeinsame Abschlussfahrt nach Barcelona

12FOA meets 12FS: Abschlussfahrt nach Barcelona – 5 Tage und ganz viel Programm. Alle waren gut vorbereitet: Neben der Erkundung der Ramblas, dem Kennenlernen kulinarischer Besonderheiten wie Paella und einer Spurensuche in Sachen Antonio Gaudi haben die Schülerinnen und Schüler eine echte Großstadt (über 1,6 Mio. Einwohner, auf 10 Stadtbezirke verteilt) kennengelernt. Selbst im U-Bahnnetz, das dreimal so groß ist wie das von Frankfurt, haben sich die Schüler schnell zurechtfinden gelernt – ob mit Smartphone oder Karte – und im Notfall wurde ein Taxi für die Fahrt zum Hostel „twenty tú“ bemüht. Diese sind glücklicherweise erstaunlich preiswert in Barcelona.

Fachoberschüler und Schüler des Fremdsprachensekretariats der Beruflichen Schulen Büdingen und Nidda am Eingang des Camp Nou in Barcelona (Feb. 2019)

Für manche war der Besuch beim FC Barcelona das absolute Highlight, für andere die Erkundung des riesigen Hafens, von dem Christoph Columbus vor über 500 Jahren „nach Indien“ aufgebrochen war. Anmerkung zum Schluss: Beim Besuch der „Sagrada Familia“ berichtete die Fremdenführerin, dass die Kathedrale bis 2026 fertig sein soll und dass wir doch dann wiederkommen mögen – und genau das haben sich alle Teilnehmer einander versprochen.

BERUFSBERATUNG

Ansprechpartner in Fragen der Berufsberatung für die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule, Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung und der InteA-Klassen der Beruflichen Schule in Nidda ist:

Kerstin Steppat        Berufsberaterin           

Kerstin.Steppat @arbeitsagentur.de oder Giessen.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Agentur für Arbeit Büdingen
Am Junkerngarten 3
Telefon: 0800 – 4 5555 00
63654 Büdingen

Weiterlesen

Endlich komplett – und für die Zukunft gut aufgestellt

Seit Anfang des Jahres hat StR Thomas Meißner die seit längerer Zeit offene Abteilungsleiterstelle an der Beruflichen Schule des Wetteraukreises in Nidda übernommen. Er komplettiert damit das Schulleitungsteam und übernimmt zunächst den Fachbereich Farbtechnik und Raumgestaltung sowie den Fachbereich Bautechnik in seine Verantwortung. Meißner, der bevor er 2002 in den Schuldienst gegangen ist, unter anderem als Statiker gearbeitet hat, unterrichtet selbst in beiden Fachrichtungen. Für den östlichen Wetteraukreis ist die Berufliche Schule in Nidda zentraler und wichtiger Standort für die Ausbildung jährlich zahlreicher Maler und Lackierer/innen, zwei Ausbildungsberufe im Handwerk, die bei jungen Menschen nach wie vor beliebt sind. Zukünftig wird Meißner in Nidda zusätzlich die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BZB) sowie die Koordinierung der Mittelstufenschule in sein Aufgabengebiet übernehmen. Er bildet damit die Schnittstelle zwischen den Betrieben, der Innung, den Regelschulen, der Berufsschule und den Fachkräften der Zukunft.

Thomas Meißner (li) – neuer Ableitungsleiter an der Beruflichen Schule des Wetteraukreises in Nidda bei der Übergabe der Ernennungsurkunde durch Schulleiter Joachim Vogt (re) (Foto Bettina Träger)

Fachoberschüler schnuppern Studienluft bei praxisorientiertem Besuch an der THM in Friedberg

Im Rahmen des Programms THM4U erhielten die Schüler der Klassen 12FOA (Schwerpunkt Maschinenbau) und 12FOC (Schwerpunkt Informationstechnik) kurz nach den Weihnachtsferien interessante Einblicke in die Studienwelt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Zunächst besuchten die beiden Schülergruppen Schnuppervorlesungen der Fachbereiche M (Maschinenbau) und IEM (Informationstechnik – Elektrotechnik – Mechatronik). Anschließend besichtigten die Informationstechniker das Labor für Computational Engineering, wo sie unter Anleitung eines Mitarbeiters eigene Programmierversuche unternahmen. Zeitgleich waren die Maschinenbauer im Labor für Verbrennungsmotoren und Motorsport tätig. Sie konnten dort praxisnah die Leistungen verschiedener Motoren erproben und vergleichen.

Kampfsport für alle: Auch Lehrerinnen trainieren mit…

Die Berufliche Schule in Büdingen und Nidda bietet ihren Schülerinnen und Schülern schon seit Jahren die Möglichkeit asiatische Kampfsportarten kennenzulernen (Selbstbehauptung und Stressbewältigung in Schule und Beruf, selbstbehauptung-und-stressbewaeltigung-in-schule-und-beruf.) Jetzt konnten erstmalig auch Lehrkräfte diese Erfahrung teilen.

Im Sportunterricht, insbesondere im Kampfsport, geht es darum, Körper und Geist als Einheit zu erleben. Bereits die alten Römer wussten, dass „nur in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist“ wohnt. In Schule, Alltag und Beruf sind die dort vermittelten Werte wie Fairness, verantwortliches Handeln, Selbstdisziplin und Aggressionskontrolle im Umgang mit sich und anderen unverzichtbar…

Abgebildet sind: (hinten v.l.) Lena Eckhardt, Eva Noll, Madlen Töppel, Jutta Otterbein, Bettina Träger, Lena Huhn, Uta Wege-Hohenstein, Alexandra Tofote, (vorne v.l.) Chantal Metz, Margarita Mehl, Lisa Jungkurth, Corinna Braun, Simone Langlitz, Corina Schulze, Katja Walter. Weiterlesen