„Stopp!“, „Lass das!“, Hau ab!“

Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Nidda absolvierten einen Kurs in „ Selbstbehauptung und Stressbewältigung in Schule und Beruf“ „Stopp!“, „Lass das!“,  „Hau ab!“ Gerade für junge Frauen ist es wichtig klare Grenzen aufzeigen zu können. An jeweils zwei Projekttagen wurden deshalb die Schülerinnen und Schüler der Klassen zur Berufsvorbereitung (BzB) ermutigt, mögliche Angreifer so anzuschreien. Am ersten Tag zeigte Lutz Boos vom Turnverein Hirzenhain den Schülerinnen und Schülern verschiedene Stoß- und Schlagtechniken aus dem Taekwondo. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler, zusammen mit ihren Lehrkräften Lena Huhn, Bettina Träger, Matthias Haas und Julia Schorge, wie sie durch Körperhaltung Selbstbewusstsein ausstrahlen können. Gefahrensituationen müssen rechtzeitig wahrgenommen werden, um darauf angemessen reagieren zu können, erläutert Trainer Lutz Boos. Er erklärt wie Standfestigkeit durch entsprechende Haltung ausgedrückt werden kann. Gelernt haben die TeilnehmerInnen, dass körperliche Auseinandersetzungen zu ca. 95% bereits im Vorfeld, durch die mentale Einstellung, entschieden werden. Am zweiten Tag intensivierte Sifu Frank Durst von „Durst – aktiv“ in Lich das Training mit Selbstverteidigungstechniken aus der Kampfkunst des Wing Tsun und Escrima. Bei diesem Kurs lag der Fokus auf der Förderung der Selbstsicherheit und des Selbstbewusstsein – gerade von sehr ruhigen Schülerinnen und Schülern. Zum Abschluss trainierten die TeilnehmerInnen noch Übungen zur Verbesserung der  Konzentrationsfähigkeit. Übungen die für die Schülerinnen und Schüler als Stressbewältigung in der Schule und im Beruf gut anwendbar sind. Vier tolle und lehrreiche Tage die sehr viel Spaß gemacht haben!  Der Dank aller KursteilnehmerInnen gilt der Fachstelle Jugendarbeit des Wetteraukreises für die Unterstützung.

Print Friendly, PDF & Email