Kampfsport für alle: Auch Lehrerinnen trainieren mit…

Die Berufliche Schule in Büdingen und Nidda bietet ihren Schülerinnen und Schülern schon seit Jahren die Möglichkeit asiatische Kampfsportarten kennenzulernen (Selbstbehauptung und Stressbewältigung in Schule und Beruf, selbstbehauptung-und-stressbewaeltigung-in-schule-und-beruf.) Jetzt konnten erstmalig auch Lehrkräfte diese Erfahrung teilen.

Im Sportunterricht, insbesondere im Kampfsport, geht es darum, Körper und Geist als Einheit zu erleben. Bereits die alten Römer wussten, dass „nur in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist“ wohnt. In Schule, Alltag und Beruf sind die dort vermittelten Werte wie Fairness, verantwortliches Handeln, Selbstdisziplin und Aggressionskontrolle im Umgang mit sich und anderen unverzichtbar…

Abgebildet sind: (hinten v.l.) Lena Eckhardt, Eva Noll, Madlen Töppel, Jutta Otterbein, Bettina Träger, Lena Huhn, Uta Wege-Hohenstein, Alexandra Tofote, (vorne v.l.) Chantal Metz, Margarita Mehl, Lisa Jungkurth, Corinna Braun, Simone Langlitz, Corina Schulze, Katja Walter. Weiterlesen

Mittelstufenschule besucht Bien-Zenker in Schlüchtern

Die 9. Klasse der Mittelstufenschule, mit der Vertiefungsrichtung Bau- und Farbtechnik, war mit den Lehrern Herrn Meißner und Herrn Geier-Müller zu Besuch bei der Firma Bien-Zenker in Schlüchtern. Seit 110 Jahren wird an diesem Standort produziert und mit über 80.000 gebauten Häusern, aus nachwachsenden Rohstoffen, steht die Firma Bien-Zenker für Nachhaltigkeit und Effizienz im Wohnungsbau. Mehr Informationen dazu bietet die firmeneigene Homepage. Unter fachkundigen Führung des Qualitätsbeauftragtem der Firma wurden den Schülerinnen und Schülern die einzelnen Fertigungsschritte eines Bien-Zenker Fertigteilhauses in Holzständerbauweise, von den Wänden bis zum Dach, erläutert. In der ersten Halle konnten die Produktionsschritte für „liegende“ Bauteile (Decken) und in der zweiten Halle für „stehenden“ Bauteile (Wände) verfolgt werden. Dabei reihen sich alle Arbeiten, vom Abbund der Holzteile bis zum Beladen des LKW, logisch aneinander. Wie der Zusammenbau der Häuser auf der Baustelle schließlich funktioniert wird im Unterricht mit Videos und Erläuterungen nachgeholt.

BS-Nidda bekommt Auszeichnung „Praxisprojekt 2018“

Am vergangenen Donnerstag fand, im Rahmen einer feierlichen Übergabe, die Auszeichnung der Klasse 12 Fachoberschule Informationstechnik mit Fachlehrer Bernd Geier-Müller an der Beruflichen Schule Nidda statt.

Das PC Projekt „Mini Tower für unsere Berufsschule“ ist besonders aufgefallen, weil es zeigt, wie engagierte Lehrkräfte mit ihren Schülern etwas für die Schulentwicklung bewirken können. Aus diesem Grund ist das Projekt im vergangenen Schuljahr als eines von deutschlandweit 12 Praxisprojekten von dem Verein „Das macht Schule“ ausgezeichnet worden.

Beeindruckt hat die Jury, wie mit dem PC-Projekt den Schülern die Möglichkeit gegeben wurde, eigene Lösungen zu finden. Sie haben gemeinsam gespendete PCs und Flachbildschirme abgeholt, gereinigt und mit neuer Software bespielt, um Informatik-Labore einzurichten. Dabei sind mehrere Probleme aufgetreten, beispielsweise konnte das Biospasswort nicht auf die übliche Weise gelöscht werden. Die vier Schüler haben selbstständig verschiedenste Lösungswege ausprobiert und letztendlich Erfolg gehabt. Das ist eine wertvolle Selbstwirksamkeitserfahrung. Ihr Wissen werden die vier nun an andere Schüler weitergeben, die dann die Installation der Informatiklabore abschließen werden.

Dies ist ein tolles Praxisbeispiel aus dem Alltag der Fachoberschüler im Fachbereich Informationstechnik in Nidda, so Joachim Vogt, Schulleiter an der Beruflichen Schule Nidda.

Von links: OStD Joachim Vogt, Oliver Wollny, Michelle Tautz, Fachlehrer Bernd Geier – Müller, Daniel Engber, Daniel Kreis (Foto: Bettina Träger)

Abschlussfeier der zweijährigen Berufsfachschule

Mit den besten Wünschen für ihren privaten und beruflichen Lebensweg wurden die Klassen der Berufsfachschule in der Aula der Berufsschule Nidda verabschiedet. Damit endete die zweijährige Schulausbildung, in der die Schülerinnen und Schüler neben allgemeinbildendem auch berufsbezogenen Unterricht in Theorie und Praxis erhalten. In diesem Jahr haben 23 Schülerinnen und Schüler die Abschlussprüfung bestanden. Sie hatten die Schwerpunkte Fahrzeugtechnik, Ernährung und Hauswirtschaft und medizinisch-technische und krankenpflegerische Berufe gewählt.

Die Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule mit ihren Klassenlehrern Daniel Glaubitz und Irmhild Schmidt

Weiterlesen

Bewegtes Lernen in Paderborn

Squash, Baseball und Wandern auf den Spuren der Informationstechnik

Auch in diesem Jahr ermöglichte die Berufliche Schule Nidda ihren Fachoberschülern/innen der Fachrichtung Informationstechnik als Einstieg in das gewählte Schwerpunktfach und Basis für kommende Unterrichtsvorhaben eine themenbezogene Studienfahrt in die deutsche IT-Hochburg Paderborn.

Am 19. Februar 2018 ließ die Klasse 11 FOC das Klassenzimmer hinter sich und startete, begleitet von zwei Fachlehrern, ihre viertägige Exkursion rund um das größte Computermuseum der Welt.

Weiterlesen

Das Finanzamt- dein Freund und Helfer?

Die Zeit der Lohnsteuererklärung ist wieder da. Auch wenn es für Auszubildende keine Pflicht ist, kann mit Hilfe der Steuererklärung der eine oder andere Euro doch wieder auf das eigene Konto kommen. Falsche oder keine Steuererklärungen verschaffen dem Staat jährlich Milliarden, die er gerne den Bürgerinnen und Bürgern zurückgeben würde.

Aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit, dass Mitarbeiter des Finanzamtes direkt ins Klassenzimmer kommen und die Schülerinnen und Schüler unterstützend aufklären, wie das aktuelle Steuersystem funktioniert. So waren vor kurzem zwei Mitarbeiterinnen des Finanzamtes Nidda in der Berufsschule in Nidda und haben das Dritte Lehrjahr im Metallbereich über ihre steuerlichen Möglichkeiten informiert und den Schülerinnen und Schülern entsprechende Tipps zur Erstellung der Steuererklärung geben.

Das Bild zeigt die Klassen 12 MOC und 12 MOF, die von Mitarbeiterinnen des Finanzamt Nidda informiert werden.

(Frank-Christoph Steinbach, 2.3.2018)

Selbstbehauptung und Stressbewältigung in Schule & Beruf

Stopp! Hau ab! Lass mich in Ruhe!“…

Diese Sätze sind im Schulalltag normalerweise nicht erlaubt. Schüler, die sie verwenden werden ermahnt. An drei Tagen in den vergangenen Wochen waren sie im Projekt-Unterricht der 10 BZB2 (Berufsvorbereitungsjahr – Ernährung) der Beruflichen Schule in Nidda sogar erwünscht. Schülerinnen und Schüler wurden dazu ermutigt, jemanden in einer Gefahrensituation anzuschreien.

Weiterlesen