Besuch der Gedenkstätte Buchenwald

Berufsfachschüler besuchten die Gedenkstätte des Konzentrationslagers in Buchenwald

Vor nicht allzu langer Zeit klagte noch eine Generation von Schülern, sie könnten das Thema Auschwitz, Judenverfolgung und Nazis nicht mehr hören. Das Thema sei einfach genug behandelt worden - ob in Deutsch, Geschichte, Politik, Ethik oder in Religion. Inzwischen hat sich in Deutschland einiges getan.

Am 27. Januar 2011, dem Holocaust-Gedenktag, wurde nun zum 15. Mal offiziell an die Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Mitte Januar entschied der Kreistag, dass jeder Schüler aus der Wetterau mindestens einmal in seiner Schullaufbahn eine Gedenkstätte in einem früheren Konzentrationslager besuchen soll. Während sich also auf der einen Seite die Gedenkkultur mehr und mehr verstaatlicht, auf der anderen Seite aber Zeitzeugen, Großeltern, die die Nazizeit erlebten, kaum mehr als Gesprächspartner für die Kinder zur Verfügung stehen und so die Nazizeit in die Ferne rückt, stellt sich die Frage neu, was sollen wir denn aus der Shoah, nämlich aus der Diskriminierung, Vertreibung und Ermordung der europäischen Juden, lernen?

BFS: Berufsfachschüler besuchten Krankenpflegeschule

Eindrücke für die Berufswahl gesammelt

Niddaer Berufsfachschüler besuchten Krankenpflegeschule des Universitätsklinikums Gießen und Marburg GmbH in Gießen

Kürzlich besuchte die Klasse zehn der zweijährigen Berufsfachschule für medizinisch-technische und krankenpflegerische Berufe mit ihren Lehrerinnen Maria Held und Jordie Menke die Krankenpflegeschule des Universitätsklinikums Gießen und Marburg GmbH in Gießen.