Anschaffung eines Kleinbusses

Im Rahmen des "Tags der offenen Tür" übergaben 30 Sponsoren einen Kleinbus an die Berufsschule Nidda. Das Fahrzeug ersetzt einen kleineren Bus, den die Schule für Exkursionen sowie Fahrten zu Messen und Betrieben und zum Materialtransport genutzt hatte. Wichtig dabei ist, dass auch die Kanus transportiert werden können. Die Kanu-Touren, die dem gegenseitigen Kennenlernen der Schüler und der Bildung der Klassengemeinschaft dienen, haben an der Berufsschule seit 15 Jahren Tradition.

"Wir können uns kein Fahrzeug leihen", erläuterte Schulleiter Joachim Vogt bei der Übergabe, "dass würde den Rahmen sprengen." Deshalb sei die Schule auf Sponsoren angewiesen, die die Anschaffung des Fahrzeugs finanzieren.

Jordie Menke, die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Berufsschule, erläuterte, dass der Verein die Kosten für Steuer und Versicherung trägt.

Manfred Morkel, Fachlehrer für Metalltechnik, ist an der Schule für die technische Betreuung zuständig. Auch er dankte den Sponsoren und wies darauf hin, dass auch deren Betriebe das Fahrzeug und die Kanus für ihre Veranstaltungen nutzen könnten. Die Berufsschule werde sie dabei unterstützen. Neben diesen Ausflügen werde der neue Kleinbus auch für Exkursionen und bei Besuchen von Betrieben, die im ländlichen Raum teilweise nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar seien, genutzt. "Das ist sehr hilfreich für uns", dankte Morkel nochmals den 30 Sponsoren. "Wir werden versuchen, dass das Fahrzeug möglichst oft unterwegs ist." Er wies darauf hin, dass die größere Zahl von Sponsoren der Schule ermöglicht habe, ein etwas größeres Fahrzeug als das Vorgängermodell anzuschaffen. Und: Durch die Sponsorenaufkleber mache das Fahrzeug Werbung für deren Unternehmen. Diese könnten aber auch in ihren Geschäftsräumen durch Urkunden auf die Förderung der Berufsschule hinweisen.

Quelle: Kreisanzeiger für Wetterau und Vogelsberg / Lokales 30.11.2016: "Das ist sehr hilfreich für uns"