FOS Informationstechnik

Was erwartet die Schülerinnen und Schüler im Unterricht?
Der Schwerpunkt „Informationstechnik“ bereitet die Schülerinnen und Schüler auf ein Studium oder eine Ausbildung im Bereich der Informationstechnik und Informatik sowie auf Studiengänge mit informationstechnischem Anteil (z.B. Mechatronik) vor.
Durch die enge Zusammenarbeit von Schule und Betrieben aus dem Bereich der Informationstechnik und Informatik erhöhen sich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt den gewünschten Ausbildungsplatz zu erhalten, wenn nicht nach der Fachoberschule direkt ein Studium einer einschlägigen Fachrichtung begonnen werden soll.

Profil der unterrichtenden Lehrkräfte im Schwerpunkt Informationstechnik und Informatik:
Alle Lehrkräfte, die im Schwerpunkt Informationstechnik und Informatik unterrichten, besitzen langjährige Erfahrungen in dem jeweiligen Themen- und Aufgabenfeld, was eine praxisnahe Vermittlung von aktuellen Lerninhalten sicherstellt.

Berufliche Lerninhalte:  (Auswahl)
Unterrichtet wird nach dem Lehrplan für die Fachoberschule, Fachrichtung Technik. Die Inhalte der Lehrpläne sind in Themen- und Aufgabenfelder des Pflicht- und Wahlpflichtbereiches zusammengefasst und können unter folgendem Link eingesehen werden:
http://berufliche.bildung.hessen.de/p-lehrplaene/fos/lp_fos_fr-tech_7_sp-informationstechnik.pdf

Daten in einem Computernetz übertragen
Kein Unternehmen kann heute noch ohne ein Computernetz arbeiten. Die Datenübertragung in lokalen Computernetzen, z.B. zur Sicherung von Daten und die Nutzung von Internetdiensten (z.B. E-Mail), sind feste Bestandteile in nahezu allen Unternehmen. Computernetze als Medien der Datenübertragung müssen aber geplant, konfiguriert und verwaltet werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen daher grundlegende Kompetenzen, die für die Planung, Installation und Inbetriebnahme eines Computernetzes wichtig sind. Dazu zählen zum Beispiel folgende Themen:

  • Auswahl von Computerkomponenten und Peripheriegeräten
  • Auswahl, Installation und Konfiguration von aktuellen Betriebssystemen
  • Aufbau, Konfiguration und Inbetriebnahme einer Verbindung über das lokale Rechnernetz in das Internet

Anwendungen programmieren
Aktuelle objektorientierte Programmiersprachen wie Visual Basic werden ebenso wie die Programmierung von Apps für Mobiltelefone genutzt. Die Wünsche und Ideen der Schülerinnen und Schüler werden dabei in Projekten berücksichtigt. Durch die Programmierung von verschiedenen Mikrocontrollern wird die problemorientierte Aufgabenlösung behandelt. Programmablaufpläne und Schematikdiagramme kommen hier und bei der Programmierung in anderen Sprachen zum Einsatz.

Datenbanken erstellen
Um große Datenmengen effizient, widerspruchsfrei und dauerhaft zu speichern und ausgewählte Daten Benutzern und Anwendungsprogrammen bereitzustellen, werden Datenbanksysteme aufgebaut. Eine benutzerfreundliche Bedienung wird dabei mittels Visual Basic programmiert.

Zusatzangebote:

  • Kostenlose Microsoft Betriebssysteme und Office-Programme

Alle Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule erhalten Zugang zum Microsoft Academy Program, um über diesen Zugang kostenlos aktuelle Betriebssysteme und Programme zu erhalten. Die Betriebssysteme und Programme dürfen auf den privaten PCs oder Notebooks der Schüler installiert und genutzt werden. Die legale Nutzung der Betriebssysteme und Programme ist auch nach Abgang der Schule möglich.

  • Kostenlose VMWare-Produkte

Alle Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Informationstechnik erhalten Zugang zum VMWare Academy Program, um hier kostenlos aktuelle Programme zur Virtualisierung von Betriebssystemen zu erhalten.

  • Cisco Networking Academy Program

Durch ein zusätzliches Lernangebot im Wahlpflichtfach „Rechnernetze“ können Schülerinnen und Schüler das international anerkannte Zertifikat von Cisco Systems, bei erfolgreichem Abschluss des Cisco Networking Academy Programs, erhalten.
Mittels innovativer E-Learning-Methoden und anschaulicher Multimediamaterialien erlernen die Schülerinnen und Schüler der Informationstechnik und Informatik praxisorientiertes Wissen über Computernetzwerke, sowie deren Planung und Konfiguration. So sichern sie sich nicht nur eine gute Ausgangsposition auf dem Arbeitsmarkt, sondern erhalten auch eine gute Basis für den erfolgreichen Start in ein einschlägiges Studium.

Unterrichtsbeispiel aus der Klasse 12:
Die Entwicklung in der Kommunikations- und Informationstechnik ist durch sich ständig wandelnde Technologien gekennzeichnet. Das TAF 12.1 Rechnernetze nimmt dies auf und versucht den Schülerinnen und Schülern die Basisqualifikationen und Grundlagen über vernetzte IT-Systeme zu vermitteln, die für die Herausbildung einer berufsspezifischen IT-Fachkompetenz  wichtig sind. Sie sollen damit befähigt werden, selbstständig und eigenverantwortlich Computeranlagen einschließlich Peripherie (Drucker, Scanner etc.) in einem lokalen Rechnernetz den geforderten Bedürfnissen anzupassen, aufzurüsten, zu warten und Fehler zu beseitigen. Darüber hinaus werden tiefergehende Grundlagen über lokale und öffentliche Netze, sowie deren Installation, Konfiguration, Einrichtung und Anbindung an vorhandene Netze, vermittelt. Besonders wichtig ist dabei, dass sich die Unterrichtsinhalte und die eingesetzten Medien sehr konkret an realen Problemen der Netzwerktechnik orientieren.