Fachoberschule "Wirtschaft und Verwaltung" ab Schuljahr 2017/18 auch in Nidda!

Wer sich für wirtschaftliche Fragestellungen interessiert, seine Chancen auf eine qualifizierte kaufmännische Berufsausbildung verbessern möchte oder ein Studium der Betriebswirtschaftslehre anstrebt, ist in der Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung genau richtig.
 

Neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und EDV werden im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung die Fächer Rechnungswesen, Produktion, Marketing, Unternehmensgründung und Volkswirtschaftslehre unterrichtet.

Das Ganzjahrespraktikum kann bei Banken, Versicherungen, Groß- und Einzelhandelsbetrieben, Finanzämtern, Stadt- u. Gemeindeverwaltung, Polizeibehörden usw. absolviert werden. Den Fachoberschülern bietet das Praktikum die Chance, in einen kaufmännisch-verwaltenden Wunschberuf hineinzuschnuppern, den Betriebsalltag kennen zu lernen sowie Kontakte zu Ausbildungsbetrieben zu knüpfen.

Wir weisen darauf hin, dass das Zustandekommen des Schwerpunkts "Wirtschaft und Verwaltung" am Standort Nidda, wie jedes Schulangebot, abhängig von der Gesamtzahl der Anmeldungen ist. Bei Nichtzustandekommen ist ein Schulplatz im Schwerpunkt "Wirtschaft und Verwaltung" am Standort Büdingen zugesichert.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: http://www.bsnidda.de/drupal/content/formulare . Sollten Sie noch Fragen haben helfen wir Ihnen auch gerne telefonisch weiter: 06043-96390, Ansprechpartner: Frau Langlitz.

Neue Abteilungsleitung für die Fachoberschulen in Nidda und Büdingen

Herzlich Willkommen, Frau Langlitz!

Die Beruflichen Schulen des Wetteraukreises in Büdingen und Nidda begrüßen die neue Abteilungsleitung für die FOS. Frau Simone Langlitz übernimmt diese zum 2. Schulhalbjahr nun auch offiziell für die Fachoberschulen der beiden fusionierenden Beruflichen Schulen Büdingen und Nidda und ist nunmehr für beide Standorte zuständig. Der bisherige Abteilungsleiter in Nidda Martin Schossau ist am 28. Februar 2017 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen.

Eine der ersten Herausforderungen von Simone Langlitz wird es sein die erstmalig durchzuführende zentrale Abschlussprüfung der Fachoberschulen zu organisieren, wie sie sagt, eine spannende Aufgabe!

Eine weitere Neuerung bringt Simone Langlitz selbst mit. Im nächsten Schuljahr 2017/2018 wird es am Standort Nidda erstmalig zusätzlich eine Fachoberschulklasse mit der Fachrichtung „Wirtschaft und Verwaltung“ geben. Langlitz hat Wirtschaft und Verwaltung studiert und unterrichtet dieses sowie Englisch bereits seit 1999 an der Beruflichen Schule in Büdingen. Mit der durch die Fusion möglichen zusätzlichen Fachrichtung in Nidda wird das Angebot gerade für junge Frauen im Osten des Wetteraukreises ausgebaut. Für diese, wie für alle anderen gewerblichen Fachrichtungen in Nidda (Maschinenbau, Bautechnik, Elektrotechnik, sowie Informationstechnik) und für alle Fachrichtungen in Büdingen (Wirtschaft und Verwaltung, sowie Wirtschaftsinformatik) werden aktuell noch Anmeldungen entgegen genommen. Frau Langlitz erklärt sich bereit, Interessenten bei der Praktikumssuche zu unterstützen und informiert gerne individuell über die Möglichkeiten an beiden Standorten.

Anschaffung eines Kleinbusses

Im Rahmen des "Tags der offenen Tür" übergaben 30 Sponsoren einen Kleinbus an die Berufsschule Nidda. Das Fahrzeug ersetzt einen kleineren Bus, den die Schule für Exkursionen sowie Fahrten zu Messen und Betrieben und zum Materialtransport genutzt hatte. Wichtig dabei ist, dass auch die Kanus transportiert werden können. Die Kanu-Touren, die dem gegenseitigen Kennenlernen der Schüler und der Bildung der Klassengemeinschaft dienen, haben an der Berufsschule seit 15 Jahren Tradition. "Wir können uns kein Fahrzeug leihen", erläuterte Schulleiter Joachim Vogt bei der Übergabe, "dass würde den Rahmen sprengen." Deshalb sei die Schule auf Sponsoren angewiesen, die die Anschaffung des Fahrzeugs finanzieren. Jordie Menke, die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Berufsschule, erläuterte, dass der Verein die Kosten für Steuer und Versicherung trägt. Manfred Morkel, Fachlehrer für Metalltechnik, ist an der Schule für die technische Betreuung zuständig. Auch er dankte den Sponsoren und wies darauf hin, dass auch deren Betriebe das Fahrzeug und die Kanus für ihre Veranstaltungen nutzen könnten. Die Berufsschule werde sie dabei unterstützen. Neben diesen Ausflügen werde der neue Kleinbus auch für Exkursionen und bei Besuchen von Betrieben, die im ländlichen Raum teilweise nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar seien, genutzt. "Das ist sehr hilfreich für uns", dankte Morkel nochmals den 30 Sponsoren. "Wir werden versuchen, dass das Fahrzeug möglichst oft unterwegs ist." Er wies darauf hin, dass die größere Zahl von Sponsoren der Schule ermöglicht habe, ein etwas größeres Fahrzeug als das Vorgängermodell anzuschaffen. Und: Durch die Sponsorenaufkleber mache das Fahrzeug Werbung für deren Unternehmen. Diese könnten aber auch in ihren Geschäftsräumen durch Urkunden auf die Förderung der Berufsschule hinweisen.

Quelle: Kreisanzeiger für Wetterau und Vogelsberg / Lokales 30.11.2016: "Das ist sehr hilfreich für uns"

Fahrt zum English Theatre Frankfurt

Am 16. Februar 2017 machten sich 50 Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen in Büdingen und Nidda mit ihren Englischlehrerinnen auf den Weg ins English Theatre Frankfurt, um dort das auf dem Kultfilm „Die Ritter der Kokosnuss“ basierende Musical Spamalot zu sehen. Das Musical orientiert sich (ziemlich frei!!!) an der Sage um König Artus und die Ritter der Tafelrunde, die sich auf die Suche nach dem Heiligen Gral begeben. Doch bevor sie diesen schließlich gut versteckt im Zuschauerraum entdecken, müssen sie diverse Abenteuer bestehen: Sie treffen die Fee aus dem See, den Zauberer Tim, die furzenden Franzosen, zahlreiche Showgirls, die Ritter, die immer Ni sagen und, kurz vor dem Ziel, sogar einen Killerhasen. Allzu ernst nehmen durfte man die Handlung nicht, dafür begeisterte die Aufführung mit vielen absurden und skurrilen Situationen, phantasievollen Kostümen, toller Musik und spritzigen Tanzdarbietungen. Man musste nicht einmal Fan von Monty Python sein, um hierbei seinen Spaß zu haben.

Berufsschüler fertigen Tor für Berufliche Schule Nidda an

Zusätzliche Nutzung des Schulgebäudes durch Eigenleistung der Schüler

N i d d a (pd) Die angehenden Metallbauer und Konstruktionsmechaniker im dritten Ausbildungsjahr und ihre Lehrer, Manfred Morkel und Marc Brix, der Klasse 12MOC  planten im vergangenen Schuljahr ein Außentor für der Berufliche Schule des Wetteraukreises in Nidda. Hierbei wurden theoretische Lerninhalte in einer praktischen Tätigkeit angewandt. Unwägbarkeiten und Gestaltungszwänge mussten von den Schülern überwunden werden! Das Tor wurde notwendig, um den schuleigenen Bootstrailer eine geeignete Unterstellmöglichkeit zu bieten.

Schule fertig, und was dann?

Schüler und Eltern mit Berufswahl oft überfordert

Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung spendet 5.000 Euro für Berufsorientierung an Berufliche Schule des Wetteraukreises in Nidda

Nidda, im Mai 2015. Manfred Müller und Dominika Bender von der Beruflichen Schule in Nidda freuten sich über die 5.000-Euro-Spende von Stiftungsvorstand Jens Pröscher und Manfred Bress. Das Geld wird in neue Werkzeuge und Arbeitsmaterialien für die Ausbildungsbereiche „Ernährung/Gastronomie“ sowie „Metallverarbeitung“ investiert.

Bild (v.l.n.r.): Joachim Vogt, Schulleiter Berufliche Schule Nidda, Manfred Müller, Berufliche Schule Nidda, Jens Pröscher und Manfred Bress, Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung, bei der Spendenübergabe.

Planspiel Börse 2013

Berufsschule Nidda gehört zu den Gewinnern!

Friedberg, im Februar 2014. Kürzlich prämierte die Sparkasse Oberhessen die Gewinner des Planspiels Börse in den Räumlichkeiten der „schwarzen Kassette“, wie das Gebäude des Event-Ausstatters Party Rent in Ober Mörlen liebevoll genannt wird. Reinhold Wintermeyer, stellvertretender Vorstands-vorsitzender der Sparkasse Oberhessen, und Christian Eichenberger, Geschäftsführer der Party Rent GmbH, gratulierten den Siegern aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse Oberhessen für ihre erfolgreiche Leistung. Die Spielgruppen „adler99“ der Oberwaldschule Grebenhain und „Die Spitzkopf Spoitser“ der Beruflichen Schule des Wetteraukreises in Nidda errangen die Spitzenplätze.